Members

PLANAT consists of 18 specialists from all regions of Switzerland, who are appointed for periods of four years. Specialized offices of the federation and the cantons , faculty/ research, professional associations, the economy and insurances are represented in PLANAT.

 

List of members

Dörte Aller

Dörte Aller

Inhaberin Aller Risk Management GmbH

Werdegang


- seit 2006: Inhaberin ALLER RISK MANAGEMENT

- seit 2015: Geschäftsbereich "Naturgefahren", Schweizerischer Ingenieur- und Archtiektenverein SIA

- 2006-2014: Bereichsleiterin Naturgefahren, Gebäudeversicherung Kanton Zürich

- 2000-2005: Gebietsleiterin Naturgefahren, Interkantonaler Rückversicherungsverband und Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen, Bern

- 1996-1999: Technical Partner Research und Underwriting bei Partner Reinsurance Company, Zürich

-1989-1995: Studium der Meteorologie am Institut für Atmosphärenphysik der Universität Mainz (Diplom Meteorologin)


Verbindungen zu: Schweizerischer Ingenieur- und Architekten Verein SIA (Themenverantwortliche Naturgefahren)

Themen: Naturgefahren-Risikoanalyse, -Risikobewertung, -Risikodialog, -Weiterbildung, Naturgefahrengerechtes Planen und Bauen, Klimawandel

Ausserdorfstrasse 16 8052 Zürich
Bernard Belk

Bernard Belk

Sous-directeur Office Fédérale de l'Agriculture

-2018 (mars) - Office Fédéral de l’Agriculture, Berne: sous-directeur l’unité de direction Paiements directs et développement rural de l’Office fédéral de l’agriculture (OFAG)

-2008-2018 (Février) SwissRe Corporate Solutions, Zurich: Head monde du secteur Food & Agricluture.

-2007 Underwriters Laboratory Inc., Frankfort: Président Europe et Amérique Latine.

-2005 - 2006 SGS Management Ltd., Genève: Directeur monde: stratégie, commercial, fusions et acquisitions et directeur financier.

-2004 - 2005 SGS Management Ltd., São Paulo: Directeur régional de la division agricole en Amérique du Sud.

-1996 – 2003 SGS Management Ltd., Genève: Responsable mondial du segment grains.

-1995 O. Aeberhard AG., Berne: Délégué du CEO. Trading de café et fruits secs.

-1992 - 1994 FAO/UN, Cape Vert, Afrique: Représentant National du Programme FAO. Gestion de 15 projets de développement agricole. Négotiations avec le Gouvernement.

-1990 - 1992 Pérou & Brésil: Evaluation de projets agricoles.

-1984 - 1986 Agriculteur, Grandson, Suisse. Production de betteraves sucrières, pommes-de-terre, blé, maïs, et production laitière.

-1983 Eleveur, Nouvelle Zélande, Gore: Elevage, marketing et vente de 7’000 agneaux et 250 taureaux.

-1979 - 1982 Agriculteur, Suisse. Durant mon apprentissage et école d’agriculture.

EDUCATION
-2012 Master in Advanced Sudies Real Estate, Université de Zürich

-2004 Chartered Financial Analyst, niveau I: equity, debts & derivative investment, portfolio management, financial statements.

-2002 MBA (Master Business Administration), IMD (International Institute for Management Development), Lausanne.

-1992 MSc. Économie agraire, EPFZ.

-1992 Diplôme en gestion d’entreprise, (Ecole de cadre de Lausanne), Lausanne.

-1987 Maturité Fédérale scientifique, Lausanne.

-1982 Diplôme de connaissances agricoles, école d’agriculture de Marcelin, Morges.

-1981 CFC agricole.


Liens : Conférence des chefs des offices cantonaux de l’agriculture (COSAC), Conférence de la filière alimentaire (CFAL), Conférence tripartite, Société suisse d’économie alpestre (SAV), Conférence des chefs de service de l’agriculture romande CCSAR, Commission consultative pour l’agriculture (BEKO)

Thèmes : coordination de la politique agricole, assurer la sécurité des produits alimentaires, évaluation des effets de la politique agricole, impact de l’agriculture sur le climat et quelles mesures mettre en place pour minimiser son empreinte, impact du changement climatique sur l’agriculture et quelles mesures mettre en œuvre pour que l’agriculture soit plus résiliente.

Schwarzenburgstrasse 165
Gian Reto Bezzola, Vize-Präsident PLANAT

Gian Reto Bezzola, Vize-Präsident PLANAT

Sektionschef Risikomanagement, Gefahrenprävention BAFU

Werdegang:


- Seit 2006: Sektionschef Risikomanagement, Abteilung Gefahrenprävention, Bundesamt für Umwelt BAFU

- 2005: Sektionschef Risikomanagement, Abteilung Naturgefahren, Bundesamt für Wasser und Geologie BWG

- 1998-2005: Leiter Abteilung Flussbau der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie VAW, ETH Zürich

- 1989-1998: Leiter Sektion 1 Flussbau der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie VAW, ETH Zürich

- 1986-1989: Forschungsingenieur an der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie VAW, Abteilung Konstruktiver Wasserbau, Sektion Hochwasserschutzbauten

- 2002: Dr. sc. techn. ETH Zürich

- 1985: Dipl. Bauing. ETH Zürich


Themen: Schutzstrategien zu einem umfassenden Risikomanagement,
Gefahrengrundlagen (Gefahrenkarten, -kataster, Datenmodellierung, Vermessung der Fliessgewässer von gesamtschweizerischem Interesse), Grundlagen zur Berücksichtigung der Gefahrensituation bei raumwirksamen Tätigkeiten, Ereignisanalysen, Grundlagen für Notfallkonzepte und Krisenbewältigung

Bundesamt für Umwelt 3003 Bern
Esther Casanova

Esther Casanova

Büroinhaberin und Geschäftsführerin Esther Casanova Raumplanung GmbH

-ab Febr. 2018 Dozentin für Raumplanung an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil

-ab 1. Juli 2017 Geschäftsführerin der Bündner Vereinigung für Raumentwicklung BVR

-ab 1. Juli 2015 Geschäftsführerin des Fachverbands Schweizer Raumplaner und Raumplanerinnen FSU

-ab 2013 Mitglied Baukommission der Stadt Chur (aktuell 2. Legislatur)

-ab 2011 Expertin Lehrabschlussprüfung Zeichner/in EFZ Fachrichtung Raumplanung

-ab 2006 Zusammenarbeit mit dem Büro Grünenfelder in Domat/Ems

-ab 2005 Eigenes Raumplanungsbüro in Chur

-1995-2005 Kreisplanerin für das Bündner Rheintal und die Surselva beim Amt für Raumentwicklung Graubünden

-1992-1995 Mitarbeit im Büro Hartmann & Sauter, Verkehrsplaner und Raumplaner

Fachausbildung
-1994-95 Nachdiplomstudium in Raumplanung an der ETH Zürich

-1988-92 Ingenieurstudium an der Abteilung für Kulturtechnik und Vermessung an der ETH Zürich, Abschluss mit dem Diplom als Kulturingenieurin


Verbindungen zu: Fachverband Schweizer Raumplaner FSU, Bündner Vereinigung für Raument-wicklung BVR, Kanton Graubünden

Themen: Raumplanung, kommunale Nutzungsplanung

Alexanderstrasse 38
Bernard Biedermann

Bernard Biedermann

Directeur technique Nivalp SA Nivalp SA

Werdegang:

- Depuis mai 2000: directeur technique du bureau Nivalp SA (anciennement Patrick Chevrier SA)

- Depuis 1991: employé chez Patrick Chevrier SA à Grimisuat comme ingénieur forestier

- 1985-1991: Diplôme à I’EPF de Zurich, section forestière


Liens : SIA, Société forestière suisse

Thèmes : protection et prévention contre les dangers naturels (mesures techniques et biolo-giques), études d’impact sur l’environnement, aménagement du territoire

Rue des Grandchamps 18 1971 Grimisuat
Laurent Filippini

Laurent Filippini

Capoufficio Ufficio dei corsi d'acqua Ct. Ticino Dipartimento del territorio Cantone Ticino Ufficio dei corsi d'acqua

Werdegang


- Seit 2001: Leiter der Abt. Wasserbau des DT (Wasserbau, Naturgefahren, Revitalisierung, Hydrologie/Hydrometrie)

- Ab 1993: Projektleiter beim Dipartimento del territorio (DT) TI, Wasserbau

- Seit 1991: tätig an der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie (VAW), ETH Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Versuchswesen

- 1991: Studiumabschluss in Bauingenieurwesen an der ETH-Zürich


Verbindungen zu: Schweizerischer Wasserwirtschafsverband SWV und Associazione Ticinese di Economia delle Acque ATEA, Regionalverband des SWV

Themen: Integrales Management von Gewässern, Planung und Valorisierung von Fliessgewässern

Via Franco Zorzi 13 6500 Bellinzona
Heike Fischer

Heike Fischer

Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB

Werdegang:


- Seit 2011: Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB AG, Infrastruktur Erdbeben, Anlagenmanagement Brücken

- 2006 – 2011: Freiberufliche Bauingenieurin, Rückbau, Altlasten Sanierung, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1995 – 2005: Gastring Fischer Ingenieure, Geschäftsleitung Infrastruktur, Wasserbau, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1990 – 1995: Ingenieurbüro Kurt Fischer, Bauleitung, Projektsteuerung, Statik

- 1987 – 1990: Wayss und Freitag AG Frankfurt: Konstrukteurin in Hoch- und Brückenbau

- 1986: Abschluss Studium Bauingenieurwesen Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Mainz


Verbindungen zu: Schweizer Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik, Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs

Themen: Erdbeben, Infrastruktur, Eisenbahnwesen, Überwachung von Schutzbauten der Bahn

SBB CFF FFS Fichtenweg 3a 3012 Bern
Nathalie Gigon

Nathalie Gigon

Géographe, Indépendante

Werdegang:

- Depuis 2013 : activité indépendante – mandats et collaborations dans les domaines de la mobilité, du développement territorial et de l’environnement (Canton de Fribourg, ARE, INFRAS-OFEV)

- Depuis 2012 : chargée de cours à l’Université de Fribourg

- 2012 – 2015 : chargée de cours à la Haute école d’ingénierie et d’architecture de Fribourg

- 2010 - 2012 : collaborations avec l’Institut des hautes études en administration publique – IDHEAP et le secteur privé (bureau d’aménagement du territoire)

- 2001 – 2009 : collaboratrice scientifique, sections développement durable puis politique des agglomérations, Office fédéral du développement territorial - ARE

- 2000 – 2001 : responsable de secteur, Association Transports et Environnement - ATE, Berne

- 1990 – 1995 : mandats (Universités de Lausanne et Fribourg, canton de Fribourg, ville de Lausanne)

- 2000 : PhD, Université de Fribourg

- 1993 : Master, Université d’Ottawa, Canada

- 1990 : Diplôme, Université de Fribourg


Liens : crèche Mosaïque Fribourg, crèche de l’Université Fribourg, Société Suisse d’études pour l’organisation de l’espace et la politique régionale OEPR/ROREP

Thèmes : développement territorial, aménagement du territoire, développement durable
 

Chemin du Verger 36 1752 Villars-sur-Glâne
Christoph Hegg

Christoph Hegg

Stv. Direktor WSL

Werdegang:


- Seit 2008: Stellvertretender Direktor Eidg. Forschungsanstalt WSL

- 2006 – 2007: Programmleiter Eidg. Forschungsanstalt WSL

- 1999 – 2006: Gruppenleiter und Stv. Leiter Abteilung Wasser-, Erd- und Felsbewegungen, Eidg. Forschungsanstalt WSL

- 1996 – 1998: Wissenschaftlicher Mitarbeiter Sektion Forstliche Hydrologie, Eidg. Forschungsanstalt WSL

- 1991 – 1996: Doktorat in Geographie und wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bern

- 1984 – 1991: Diplomstudium Geographie an der Universität Bern


Verbindungen zu: Hans Nebiker AG, Hans Ertel Zentrums für Wetterforschung des Deutschen Wetterdiensts, Lenkungsausschuss Intervention bei Naturgefahren LAINAT

Themen: Forschung zu terrestrischen Ökosystemen, insbesondere Naturgefahren, Forschungsmanagement

Eidg. Forschungsanstalt WSL Zürcherstr. 111 8903 Birmenstorf
Dölf Käppeli

Dölf Käppeli

Direktor GVL

Werdegang


- Seit April 2006: Direktor Gebäudeversicherung Luzern

- 1996-2006: Geschäftsführer der Pensionskasse der Stadt Luzern

- 1986 - 1996: Schweizerische Kreditanstalt bzw. Credit Suisse
(Privat Banking, Portfolio Management, Institutionelle Kunden)

- 1991: Credit Suisse International Banker School, New York, Credit Suisse San Francisco

- 1986: dipl. Betriebsökonom HWV


Verbindungen zu: Vereinigung Kantonaler Gebäudeversicherungen (VKG), Interkantonaler Rückversicherungsverband (IRV), Erdbebenpool, Kantonale Gebäudeversicherungen

Themen: Elementarschadenversicherung, Rückversicherung Elementarschäden, Erdbebenversicherung Schweiz, Schadenvorsorge (Elementarschadenprävention), Intervention, Gebäudeversicherung

Gebäudeversicherung Luzern Hirschengraben 19 Postfach 6002 Luzern
Olivia Romppainen-Martius

Olivia Romppainen-Martius

Assistenz Professorin Universität Bern

Werdegang


- Seit September 2010: Assistenzprofessorin an der Universität Bern im Bereich "Klimafolgenforschung im Alpenraum"

- 2008-2010: Senior Scientist und Koordinatorin "Masterprogramm in Atmosphären- und Klimawissenschaften" an der ETH Zürich

- 2002-2008: Post-doc am Institut für Atmosphäre und Klima ETH Zürich

- 2002-2005: Dissertation an der ETH Zürich unter anderem zum Thema Vorhersagbarkeit von Starkniederschlägen im Alpenraum

- 1997-2002: Studium Erdwissenschaften ETH Zürich


Verbindungen zu: Universitäten, Bundesamt für Meteorologie, Versicherungswirtschaft, world weather research project der WMO, world climate research project der WMO

Themen: Forschung zu Atmosphärengefahren und Risiken von Naturgefahren

Universität Bern Oeschger-Zentrum für Klimaforschung Hallerstrasse 12 3012 Bern
Bruno Spicher, Präsident PLANAT

Bruno Spicher, Präsident PLANAT

Unternehmensinhaber Risk Agent GmbH

Werdegang:


2020 - heute: Geschäftsführer Risk Agent GmbH

2018 - 2020: Leiter Rückversicherung Allianz Suisse

2011 – 2018: Leiter Unternehmensversicherung Allianz Suisse

2010 – 2011: Leiter Region Mitte Firma Kessler & Co. AG (Versicherungsbroker)

2009 - 2011: Präsident des Schweizerischen Pools zur Versicherung von Nuklearrisiken

2006 – 2010: Leiter Unternehmensgeschäft der Schweizerischen Mobiliar

2004 - 2010: Mitglied Vorstand Sicherheitsinstitut

2000 - 2010: Präsident Kommission Sachversicherung des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV)

2000 - 2010: Mitglied Elementarschaden-Kommission des SVV

1994 - 2006: Hauptsitz der Schweizerischen Mobiliar

1981 - 1993 Generalagenturen der Schweizerischen Mobiliar


Verbindungen: Schweizerischer Versicherungsverband (SVV), Vereinigung Kantonaler Gebäude-versicherungen (VKG)

Themen: Risiko-Management, Risikoberatung (Prävention, Intervention, Wiederherstellung), Versicherbarkeit von Naturgefahren (Modellierungen, verfügbare Kapazitäten, Preisberechnun-gen), Haftpflicht rund um den Umgang mit Naturgefahren, Massnahmenprogramm Erdbeben-vorsorge Schweiz.

Risk Agent GmbH Mythenstrasse 14 CH-8308 Illnau
Christoph Werner

Christoph Werner

Stv. Chef Risikogrundlagen und Forschungskoordination BABS

Werdegang:

- Seit 2006: stellvertretender Chef Risikogrundlagen und Forschungskoordination beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS, Bern

- 2002-2006: Leiter Forschungskoordination beim BABS, Bern

- 1993-2002: Projektleiter/stellvertretender Abteilungsleiter Abt. Umwelt und Risikomanagement bei Emch + Berger AG, Bern

- 1990-1993: Projektleiter bei Steiner & Buschor Ingenieure und Planer AG, Burgdorf

- 1986-1990: wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundesamt für Statistik BFS, Sektion Raumnutzung

- 1985: Dipl. Geograph Universität Bern


Verbindungen zu: NCCS, BAFU, u.a. Klimawandel im Rahmen interdep. Ausschuss Klima; Pilotprogramm Klimawandel, Erdbebenvorsorge

Themen: integrales Risikomanagement, Forschungskoord. BABS, Vorsorgeplanungen, insbe-sondere Erdbebenvorsorge, Grundlagen für Notfall- und Einsatzplanungen, Bevölkerungsschutz und Klimawandel
 
 

Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS 3003 Bern
Claudio Wiesmann

Claudio Wiesmann

Projektleiter Naturgefahren des Kantons Luzern

-Dez 2015 - Bereichsleiter Naturgefahren Luzern LU
Kanton Luzen, Kantonaler Führungsstab

-April 2009 - Projektleiter Risikomanagement Kriens LU
Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur, Abteilung Naturgefahren
Tätigkeiten: Aufbau des integralen Risikomanagement basierend auf dem PLANAT Konzept.

-April 2007 - April 2009 Projektleiter Naturgefahren und Strukturverbesserung Sursee LU
Kanton Luzern, Dienststelle Landwirtschaft und Wald

-April 2005 - Okt. 2005 Praktikant Zuoz GR
Amt für Wald Graubünden, Region Südbünden

-Sept. 2004 - März 2005 Praktikant Courtepin FR
Kanton Fribourg, Amt für Wald, Wild und Fischerei, 5ème arrondissement forestier

-März 2004 - Aug. 2004 Mitarbeiter Informations-Dienstleistungen Zürich ZH
Economiesuisse

-Dez. 2000 - April 2001 Saisonier Davos GR
Bergbahnen Brämabüel & Jakobshorn AG

-Aug. 1996 - Mai 1997 Mitarbeiter im Ressort Werkstoffe, Sektion Formteile Neuhausen a. Rhf. SH
Alusuisse Technology & Management AG (heute Alcan)

Schul- und Berufsbildung

-2001-2007: Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, ETHZ
Studium zum Dipl. Forstingenieur ETH

-1997-2000: Zürcher Hochschule Winterthur, ZHW
Studium zum Dipl. Chemiker FH

1993-1996: Alusuisse Technology & Management AG, Lehre zum Chemielaborant mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt Arbeitsgruppe Datenmodell Gefahrenkartierung, KFS, Erdbebenvorsorge, kant. Naturgefahrenfachstellen,
kant. Forstdienste, kant. Raumplanung, kant. Geodatenfachstelle

Themen: Gefahrengrundlagen, Risikobeurteilung, Ereignisdokumentation, Objektschutz, techn. Schutzbauten, Hochwasserschutzmassnahmen, Raumplanung, Notfallplanung, Ereignisbewäl-tigung, Naturgefahrenberatung, Erdbebenvorsorge (Grundlagen und Umsetzung)

KANTON LUZERN Verkehr und Infrastruktur (vif) Naturgefahren Arsenalstrasse 43
Markus Wyss

Markus Wyss

Kreisoberingenieur

Werdegang:


- Seit 2001: Mitglied der Arbeitsgruppe Naturgefahren des Kantons Bern

- Seit 1999: Kreisoberingenieur Berner Oberland beim Tiefbauamt des Kantons Bern

- 1997 - 1999: Dozent an der Berner Fachhochschule für Architektur, Holz und Bau

- 1994 - 1999: Projektleiter/Abteilungsleiter Brückenbau bei Emch + Berger AG, Bern

- 1989 - 1994: Projektingenieur bei Wiss, Janney, Elstner Ass. Inc., Northbrook, IL, USA

- 1988: Dipl. Bauingenieur ETH Zürich

- 1985: Dipl. Bauingenieur HTL Brugg-Windisch


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt BAFU, Abt. Gefahrenprävention; Kantonale Arbeitsgruppe Naturgefahren Bern; Kantonales Führungsorgan Bern, Regionale Führungsorgane Berner Oberland

Themen: Schutz der Strasseninfrastruktur vor Naturgefahren, Gefahrenkarten (erarbeiten bis anwenden in Ortsplanungen, bei Bauvorhaben), Hochwasserschutz (Gefahrengrundlagen, planen und realisieren von Hochwasserschutzprojekten); Intervention bei Naturgefahrenereignissen

Tiefbauamt des Kantons Bern Oberingenieurkreis I Schorenstrasse 39 3645 Gwatt (Thun)
Martin Bühler

Martin Bühler

Leiter Amt für Militär und Zivilschutz Graubünden

Werdegang:

seit 2016: Amtsleiter für Militär und Zivilschutz Graubünden (AMZ)

2013–2016: Leiter Abteilung Finanzen und Dienste, Mitglieder der Hochschulleitung (Pädagogische Hochschule Graubünden)

2008–2013: Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Internationale Beziehungen Verteidigung beim Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS)

1998–2008: Primarlehrer an den Schulen Sonnenberg in Thalwil und Rüterswis in Zollikon

Aus- und Weiterbildung:

2015: Executive Master of Business Administration – General Management, HTW Chur

2010: Lizentiat (lic. phil) / M.A., Universität Zürich in Politikwissenschaft mit Vertiefung Internationale Beziehungen und Politische Philsophie

1997: Bünder Lehrerpatent, Evangelische Mittelschule Schiers

Verbindungen zu: Mitglied der Evangelischen Mittelschule Schiers, Vorstandsmitglied Militärhistorische Stiftung Graubünden

Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Graubunden (AMZ) Schlossweg 4 7023 Haldenstein
Barbara Haering

Barbara Haering

Verwaltungsratspräsidentin und Mitglied der Geschäftsleitung econcept AG

Werdegang (Auswahl):

seit 2016: Professorin an der Univesität Lausanne


2009: Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Lausanne als Dr. sc. nat.


1977-1999: Postgraduales Studium in Regionalplanung an der ETH Zürich


seit 1997: Verwaltungsratspräsidentin econcept in Zürich


1993-1996: Doktorat in Umweltwissenschaften zum Thema "Entscheidungsprozesse der kommunalen Richtplanung"


1972-1977: unabhängige Forschung und Beratung für INFRAS in Zürich


1972-1977: Studium der Umweltwissenschaften an der ETH Zürich


Verbindungen zu:  ETH-Rat, "Comité d'orientation stratégique" der Universität Genf, Hochschulrat TU Dresden, GICHD-Stiftung,  Ernst Schweizer AG, Econcept AG

econept AG Gerechtigkeitsgasse 20 8002 Zürich
Franziska Schmid

Franziska Schmid

Inhaberin RisikoWissen

Werdegang:

seit 2013 Inhaberin der Einzelfirma RisikoWissen

 

2010 –  2013 Stv. Geschäftsführerin, Lenkungsausschuss Intervention Naturgefahren (LAINAT)

 

2009 – 2010 Progamme Officer Disaster Risk Reduction (DRR), Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), Bolivien

 

2009 Abschluss Doktorat in Geographie, Dissertation mit dem Titel "Sichtweisen von lokalen Akteuren und Fachexperten in der Naturgefahrenprävention"

 

2004 –  2009 Assistentin am Geographischen Institut der Universität Bern

 

2001 – 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Eidg. Forschungsanstalt Wald, Schnee und Landschaft WSL

 

2001 Abschluss Studium Geographie (Hauptfach), Erdwissenschaften und Geschichte (Nebenfächer) an der Universität Bern

 

Verbindungen zu: Schweizerisches Korps für Humanitäre Hilfe, Fachgruppe Umwelt + DRR

 

Themen: Integrales Risikomanagement, Governance-Fragen, Umsetzung des Sendai Framework for Disaster Risk Reduction, Wissensaustausch

 

Kuhnweg 16 3006 Bern