Gruppi di lavoro

Per accompagnare dal punto di vista tecnico i progetti della PLANAT, vengono istituiti gruppi di lavoro temporanei. Attualmente i gruppi di lavoro operativi sono due, composti ciascuno da tre o quattro persone.

 

Gruppo di lavoro informazione e communicazione 

Il GdL Info/Comm è scaturito nel 2003 dal gruppo di lavoro “Pubbliche relazioni e informazione” istituito all’inizio delle attività della PLANAT. Il GdL Info/Comm ha, in primo luogo, il compito di promuovere lo scambio di informazioni con gli interlocutori esterni. 

Membri
Dörte Aller

Dörte Aller

Inhaberin Aller Risk Management GmbH

Werdegang


- seit 2006: Inhaberin ALLER RISK MANAGEMENT

- seit 2015: Geschäftsbereich "Naturgefahren", Schweizerischer Ingenieur- und Archtiektenverein SIA

- 2006-2014: Bereichsleiterin Naturgefahren, Gebäudeversicherung Kanton Zürich

- 2000-2005: Gebietsleiterin Naturgefahren, Interkantonaler Rückversicherungsverband und Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen, Bern

- 1996-1999: Technical Partner Research und Underwriting bei Partner Reinsurance Company, Zürich

-1989-1995: Studium der Meteorologie am Institut für Atmosphärenphysik der Universität Mainz (Diplom Meteorologin)


Verbindungen zu: Schweizerischer Ingenieur- und Architekten Verein SIA (Themenverantwortliche Naturgefahren)

Themen: Naturgefahren-Risikoanalyse, -Risikobewertung, -Risikodialog, -Weiterbildung, Naturgefahrengerechtes Planen und Bauen, Klimawandel

Ausserdorfstrasse 16 8052 Zürich
Laurent Filippini

Laurent Filippini

Capoufficio Ufficio dei corsi d'acqua Ct. Ticino Dipartimento del territorio Cantone Ticino Ufficio dei corsi d'acqua

Werdegang


- Seit 2001: Leiter der Abt. Wasserbau des DT (Wasserbau, Naturgefahren, Revitalisierung, Hydrologie/Hydrometrie)

- Ab 1993: Projektleiter beim Dipartimento del territorio (DT) TI, Wasserbau

- Seit 1991: tätig an der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie (VAW), ETH Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Versuchswesen

- 1991: Studiumabschluss in Bauingenieurwesen an der ETH-Zürich


Verbindungen zu: Schweizerischer Wasserwirtschafsverband SWV und Associazione Ticinese di Economia delle Acque ATEA, Regionalverband des SWV

Themen: Integrales Management von Gewässern, Planung und Valorisierung von Fliessgewässern

Via Franco Zorzi 13 6500 Bellinzona
Heike Fischer

Heike Fischer

Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB

Werdegang:


- Seit 2011: Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB AG, Infrastruktur Erdbeben, Anlagenmanagement Brücken

- 2006 – 2011: Freiberufliche Bauingenieurin, Rückbau, Altlasten Sanierung, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1995 – 2005: Gastring Fischer Ingenieure, Geschäftsleitung Infrastruktur, Wasserbau, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1990 – 1995: Ingenieurbüro Kurt Fischer, Bauleitung, Projektsteuerung, Statik

- 1987 – 1990: Wayss und Freitag AG Frankfurt: Konstrukteurin in Hoch- und Brückenbau

- 1986: Abschluss Studium Bauingenieurwesen Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Mainz


Verbindungen zu: Schweizer Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik, Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs

Themen: Erdbeben, Infrastruktur, Eisenbahnwesen, Überwachung von Schutzbauten der Bahn

SBB CFF FFS Fichtenweg 3a 3012 Bern
Claudio Wiesmann

Claudio Wiesmann

Projektleiter Naturgefahren des Kantons Luzern

-Dez 2015 - Bereichsleiter Naturgefahren Luzern LU
Kanton Luzen, Kantonaler Führungsstab

-April 2009 - Projektleiter Risikomanagement Kriens LU
Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur, Abteilung Naturgefahren
Tätigkeiten: Aufbau des integralen Risikomanagement basierend auf dem PLANAT Konzept.

-April 2007 - April 2009 Projektleiter Naturgefahren und Strukturverbesserung Sursee LU
Kanton Luzern, Dienststelle Landwirtschaft und Wald

-April 2005 - Okt. 2005 Praktikant Zuoz GR
Amt für Wald Graubünden, Region Südbünden

-Sept. 2004 - März 2005 Praktikant Courtepin FR
Kanton Fribourg, Amt für Wald, Wild und Fischerei, 5ème arrondissement forestier

-März 2004 - Aug. 2004 Mitarbeiter Informations-Dienstleistungen Zürich ZH
Economiesuisse

-Dez. 2000 - April 2001 Saisonier Davos GR
Bergbahnen Brämabüel & Jakobshorn AG

-Aug. 1996 - Mai 1997 Mitarbeiter im Ressort Werkstoffe, Sektion Formteile Neuhausen a. Rhf. SH
Alusuisse Technology & Management AG (heute Alcan)

Schul- und Berufsbildung

-2001-2007: Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, ETHZ
Studium zum Dipl. Forstingenieur ETH

-1997-2000: Zürcher Hochschule Winterthur, ZHW
Studium zum Dipl. Chemiker FH

1993-1996: Alusuisse Technology & Management AG, Lehre zum Chemielaborant mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt Arbeitsgruppe Datenmodell Gefahrenkartierung, KFS, Erdbebenvorsorge, kant. Naturgefahrenfachstellen,
kant. Forstdienste, kant. Raumplanung, kant. Geodatenfachstelle

Themen: Gefahrengrundlagen, Risikobeurteilung, Ereignisdokumentation, Objektschutz, techn. Schutzbauten, Hochwasserschutzmassnahmen, Raumplanung, Notfallplanung, Ereignisbewäl-tigung, Naturgefahrenberatung, Erdbebenvorsorge (Grundlagen und Umsetzung)

KANTON LUZERN Verkehr und Infrastruktur (vif) Naturgefahren Arsenalstrasse 43
Fabrice Wullscheger

Fabrice Wullscheger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geschäftsstelle PLANAT

Werdegang:

- Seit März 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der PLANAT


- 2016-2017: Praktikant beim Schweizerischen Gemeindeverband im Bereich soziale und politische Partizipation in Schweizer Gemeinden


- 2015: Mitgestaltung der Vorlesung (inkl. halten zweier Vorlesungseinheiten) "Hip Hop - Linguistische, kulturwissenschaftliche und praktische Perspektiven"


- 2009-2016: Studium der Germanistik (mit Vertiefung in Kritischer Diskursanalyse, Soziolinguistik und Pragmatik) und der Philosophie (mit Vertiefung in Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie, Sozialphilosophie sowie politischer Philosophie)

Bundesamt für Umwelt 3003 Bern

Gruppo di lavoro Scambi internazionali 

Il mandato del gruppo di lavoro (GL) Scambi internazionali è stato adottato nell’agosto 2004 dall’assemblea generale della PLANAT. In collaborazione con la Direzione dello sviluppo e della cooperazione (DSC), il GL cura lo scambio di conoscenze ed esperienze a livello internazionale. 

Membri
Markus Wyss

Markus Wyss

Kreisoberingenieur

Werdegang:


- Seit 2001: Mitglied der Arbeitsgruppe Naturgefahren des Kantons Bern

- Seit 1999: Kreisoberingenieur Berner Oberland beim Tiefbauamt des Kantons Bern

- 1997 - 1999: Dozent an der Berner Fachhochschule für Architektur, Holz und Bau

- 1994 - 1999: Projektleiter/Abteilungsleiter Brückenbau bei Emch + Berger AG, Bern

- 1989 - 1994: Projektingenieur bei Wiss, Janney, Elstner Ass. Inc., Northbrook, IL, USA

- 1988: Dipl. Bauingenieur ETH Zürich

- 1985: Dipl. Bauingenieur HTL Brugg-Windisch


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt BAFU, Abt. Gefahrenprävention; Kantonale Arbeitsgruppe Naturgefahren Bern; Kantonales Führungsorgan Bern, Regionale Führungsorgane Berner Oberland

Themen: Schutz der Strasseninfrastruktur vor Naturgefahren, Gefahrenkarten (erarbeiten bis anwenden in Ortsplanungen, bei Bauvorhaben), Hochwasserschutz (Gefahrengrundlagen, planen und realisieren von Hochwasserschutzprojekten); Intervention bei Naturgefahrenereignissen

Tiefbauamt des Kantons Bern Oberingenieurkreis I Schorenstrasse 39 3645 Gwatt (Thun)
Helen Gosteli

Helen Gosteli

Leiterin Geschäftsstelle der PLANAT

Werdegang:

- Seit Januar 2015: Leiterin Geschäftsstelle der PLANAT

- Seit August 2013: Lehrauftrag in der Forschungsgruppe GeomorphRisk am Geographischen Institut der Universität Bern

- 2013-2014: Stellvertretende Geschäftsführerin Lenkungsausschuss Intervention Naturgefahren LAINAT

- 2011-2013: Lehrkraft, Leitung der Lehrplankomission und Resilienz-Koordinatorin Deutsche Schule, Melbourne

- 2008-2010: Lehrauftrag an der ETH Zürich im Rahmen der Lehrveranstaltung Natural Hazard Management, Stufe Bachelor

- 2008-2010: Deutschlehrerin am Gymnasium Kirchenfeld in Bern

- 2007-2009: PHBern, LehrerInnenausbildung Stufe Sek II

- 2000-2007: Geographiestudium Universität Bern, mit Vertiefung in Angewandte Geomorphologie und Naturrisiken, Germanistik und Geologie

Bundesamt für Umwelt BAFU 3003 Bern