Working groups

To accompany the PLANAT projects professionally, temporary working groups are appointed. Currently two working groups are active.

 

Working group information and communication

Temporary working groups are set up to ensure that PLANAT projects are competently followed through. At present, two such workings groups are active, each comprising three to four members. The Working Group Information and Communication (WG Info/Comm) was set up in 2003, succeeding the WG Public Relations and Information which had been active during the first years of existence of PLANAT. The priority of this WG is improving the exchange of information with outside stakeholders.

Members
Dörte Aller

Dörte Aller

Inhaberin Aller Risk Management GmbH

Werdegang


- seit 2006: Inhaberin ALLER RISK MANAGEMENT

- seit 2015: Geschäftsbereich "Naturgefahren", Schweizerischer Ingenieur- und Archtiektenverein SIA

- 2006-2014: Bereichsleiterin Naturgefahren, Gebäudeversicherung Kanton Zürich

- 2000-2005: Gebietsleiterin Naturgefahren, Interkantonaler Rückversicherungsverband und Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen, Bern

- 1996-1999: Technical Partner Research und Underwriting bei Partner Reinsurance Company, Zürich

-1989-1995: Studium der Meteorologie am Institut für Atmosphärenphysik der Universität Mainz (Diplom Meteorologin)


Verbindungen zu: Schweizerischer Ingenieur- und Architekten Verein SIA (Themenverantwortliche Naturgefahren)

Themen: Naturgefahren-Risikoanalyse, -Risikobewertung, -Risikodialog, -Weiterbildung, Naturgefahrengerechtes Planen und Bauen, Klimawandel

Ausserdorfstrasse 16 8052 Zürich
Laurent Filippini

Laurent Filippini

Capoufficio Ufficio dei corsi d'acqua Ct. Ticino Dipartimento del territorio Cantone Ticino Ufficio dei corsi d'acqua

Werdegang


- Seit 2001: Leiter der Abt. Wasserbau des DT (Wasserbau, Naturgefahren, Revitalisierung, Hydrologie/Hydrometrie)

- Ab 1993: Projektleiter beim Dipartimento del territorio (DT) TI, Wasserbau

- Seit 1991: tätig an der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie (VAW), ETH Zürich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Versuchswesen

- 1991: Studiumabschluss in Bauingenieurwesen an der ETH-Zürich


Verbindungen zu: Schweizerischer Wasserwirtschafsverband SWV und Associazione Ticinese di Economia delle Acque ATEA, Regionalverband des SWV

Themen: Integrales Management von Gewässern, Planung und Valorisierung von Fliessgewässern

Via Franco Zorzi 13 6500 Bellinzona
Heike Fischer

Heike Fischer

Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB

Werdegang:


- Seit 2011: Fachspezialistin Ingenieurbau Brückenbau SBB AG, Infrastruktur Erdbeben, Anlagenmanagement Brücken

- 2006 – 2011: Freiberufliche Bauingenieurin, Rückbau, Altlasten Sanierung, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1995 – 2005: Gastring Fischer Ingenieure, Geschäftsleitung Infrastruktur, Wasserbau, Sicherheits- und Gesundheitsschutz

- 1990 – 1995: Ingenieurbüro Kurt Fischer, Bauleitung, Projektsteuerung, Statik

- 1987 – 1990: Wayss und Freitag AG Frankfurt: Konstrukteurin in Hoch- und Brückenbau

- 1986: Abschluss Studium Bauingenieurwesen Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Mainz


Verbindungen zu: Schweizer Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik, Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs

Themen: Erdbeben, Infrastruktur, Eisenbahnwesen, Überwachung von Schutzbauten der Bahn

SBB CFF FFS Fichtenweg 3a 3012 Bern
Claudio Wiesmann

Claudio Wiesmann

Projektleiter Naturgefahren des Kantons Luzern

-Dez 2015 - Bereichsleiter Naturgefahren Luzern LU
Kanton Luzen, Kantonaler Führungsstab

-April 2009 - Projektleiter Risikomanagement Kriens LU
Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur, Abteilung Naturgefahren
Tätigkeiten: Aufbau des integralen Risikomanagement basierend auf dem PLANAT Konzept.

-April 2007 - April 2009 Projektleiter Naturgefahren und Strukturverbesserung Sursee LU
Kanton Luzern, Dienststelle Landwirtschaft und Wald

-April 2005 - Okt. 2005 Praktikant Zuoz GR
Amt für Wald Graubünden, Region Südbünden

-Sept. 2004 - März 2005 Praktikant Courtepin FR
Kanton Fribourg, Amt für Wald, Wild und Fischerei, 5ème arrondissement forestier

-März 2004 - Aug. 2004 Mitarbeiter Informations-Dienstleistungen Zürich ZH
Economiesuisse

-Dez. 2000 - April 2001 Saisonier Davos GR
Bergbahnen Brämabüel & Jakobshorn AG

-Aug. 1996 - Mai 1997 Mitarbeiter im Ressort Werkstoffe, Sektion Formteile Neuhausen a. Rhf. SH
Alusuisse Technology & Management AG (heute Alcan)

Schul- und Berufsbildung

-2001-2007: Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, ETHZ
Studium zum Dipl. Forstingenieur ETH

-1997-2000: Zürcher Hochschule Winterthur, ZHW
Studium zum Dipl. Chemiker FH

1993-1996: Alusuisse Technology & Management AG, Lehre zum Chemielaborant mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt Arbeitsgruppe Datenmodell Gefahrenkartierung, KFS, Erdbebenvorsorge, kant. Naturgefahrenfachstellen,
kant. Forstdienste, kant. Raumplanung, kant. Geodatenfachstelle

Themen: Gefahrengrundlagen, Risikobeurteilung, Ereignisdokumentation, Objektschutz, techn. Schutzbauten, Hochwasserschutzmassnahmen, Raumplanung, Notfallplanung, Ereignisbewäl-tigung, Naturgefahrenberatung, Erdbebenvorsorge (Grundlagen und Umsetzung)

KANTON LUZERN Verkehr und Infrastruktur (vif) Naturgefahren Arsenalstrasse 43
Fabrice Wullscheger

Fabrice Wullscheger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geschäftsstelle PLANAT

Werdegang:

- Seit März 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der PLANAT


- 2016-2017: Praktikant beim Schweizerischen Gemeindeverband im Bereich soziale und politische Partizipation in Schweizer Gemeinden


- 2015: Mitgestaltung der Vorlesung (inkl. halten zweier Vorlesungseinheiten) "Hip Hop - Linguistische, kulturwissenschaftliche und praktische Perspektiven"


- 2009-2016: Studium der Germanistik (mit Vertiefung in Kritischer Diskursanalyse, Soziolinguistik und Pragmatik) und der Philosophie (mit Vertiefung in Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie, Sozialphilosophie sowie politischer Philosophie)

Bundesamt für Umwelt 3003 Bern

Working Group International Exchange

Temporary working groups are set up to ensure that PLANAT projects are competently followed through. At present, two such workings groups are active, each comprising three to four members. The mandate of the PLANAT Working Group (WG) International Exchange was adopted during the 2004 general assembly. In collaboration with the Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC), the working group focuses on the international exchange of knowledge and experience.

Members
Markus Wyss

Markus Wyss

Kreisoberingenieur

Werdegang:


- Seit 2001: Mitglied der Arbeitsgruppe Naturgefahren des Kantons Bern

- Seit 1999: Kreisoberingenieur Berner Oberland beim Tiefbauamt des Kantons Bern

- 1997 - 1999: Dozent an der Berner Fachhochschule für Architektur, Holz und Bau

- 1994 - 1999: Projektleiter/Abteilungsleiter Brückenbau bei Emch + Berger AG, Bern

- 1989 - 1994: Projektingenieur bei Wiss, Janney, Elstner Ass. Inc., Northbrook, IL, USA

- 1988: Dipl. Bauingenieur ETH Zürich

- 1985: Dipl. Bauingenieur HTL Brugg-Windisch


Verbindungen zu: Bundesamt für Umwelt BAFU, Abt. Gefahrenprävention; Kantonale Arbeitsgruppe Naturgefahren Bern; Kantonales Führungsorgan Bern, Regionale Führungsorgane Berner Oberland

Themen: Schutz der Strasseninfrastruktur vor Naturgefahren, Gefahrenkarten (erarbeiten bis anwenden in Ortsplanungen, bei Bauvorhaben), Hochwasserschutz (Gefahrengrundlagen, planen und realisieren von Hochwasserschutzprojekten); Intervention bei Naturgefahrenereignissen

Tiefbauamt des Kantons Bern Oberingenieurkreis I Schorenstrasse 39 3645 Gwatt (Thun)
Helen Gosteli

Helen Gosteli

Leiterin Geschäftsstelle der PLANAT

Werdegang:

- Seit Januar 2015: Leiterin Geschäftsstelle der PLANAT

- Seit August 2013: Lehrauftrag in der Forschungsgruppe GeomorphRisk am Geographischen Institut der Universität Bern

- 2013-2014: Stellvertretende Geschäftsführerin Lenkungsausschuss Intervention Naturgefahren LAINAT

- 2011-2013: Lehrkraft, Leitung der Lehrplankomission und Resilienz-Koordinatorin Deutsche Schule, Melbourne

- 2008-2010: Lehrauftrag an der ETH Zürich im Rahmen der Lehrveranstaltung Natural Hazard Management, Stufe Bachelor

- 2008-2010: Deutschlehrerin am Gymnasium Kirchenfeld in Bern

- 2007-2009: PHBern, LehrerInnenausbildung Stufe Sek II

- 2000-2007: Geographiestudium Universität Bern, mit Vertiefung in Angewandte Geomorphologie und Naturrisiken, Germanistik und Geologie

Bundesamt für Umwelt BAFU 3003 Bern