ARE (2009)

Klima und Raum im Wandel

forum raumentwicklung Nr. 3/2009


 

In den letzten Jahrzehnten stiegen die Temperaturen global und insbesondere auch in der Schweiz deutlich an. In Zukunft muss man sich sogar noch auf eine Verstärkung dieser Temperaturerhöhung einstellen, ebenso auf Veränderungen bei den Niederschlägen. Dies wird unter anderem Auswirkungen auf die Zahl und die Stärke von Hochwassern und Hitzetagen haben. Die Raumplanung kann die Folgen dieser Veränderungen mildern: Um etwa Überschwemmungen zu vermeiden, müssen die Wasserläufe angepasst werden. Diese Massnahmen sind zwar teuer und zeitintensiv, aber unverzichtbar. Doch auch in den Städten muss gehandelt werden, indem Freiräume mit Bäumen bepflanzt und Neubauten so konzipiert werden, dass sie Schutz vor den zu erwartenden Hitzewellen bieten.

 

PDF (deutsch, français, italiano)