Unwetterschadens-Datenbank der Schweiz WSL


Unwetter richten in der Schweiz jährlich Schäden von rund 305 Millionen an (Mittel der Jahre 1972 - 2016, teuerungsbereinigt). Diese Schäden werden von der WSL, im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt BAFU, seit 1972 aufgrund von Zeitungsmeldungen systematisch erfasst und analysiert.

Berücksichtigt werden Schäden durch auf natürliche Weise ausgelöste Hochwasser, Murgänge, Rutschungen und (seit 2002) Felsbewegungen. Schäden als Folge von Lawinen, Schneedruck, Erdbeben, Blitzschlag, Hagel, Sturm und Trockenheit werden nicht aufgenommen. Die vorgeherrschten Witterungsbedingungen werden, wenn möglich, als Ursache ebenfalls in der Datenbank vermerkt. Auf diese Weise ist eine Datenbank mit derzeit über 20'000 Einträgen entstanden.

 

Link zur Unwetterschadens-Datenbank der Schweiz