Risikobasierte Raumplanung

Synthesebericht zweier Testplanungen auf Stufe kommunaler Nutzungsplanung


 

Die Schäden durch Naturereignisse haben in den letzten Jahrzehnten laufend zugenommen, trotz erheblichem Aufwand zum Schutz vor Naturgefahren. Eine Ursache ist die immer dichtere und intensivere Raumnutzung bzw. die Ausweitung der Nutzung in Gefahrenräume.

Nun wurden zwei Testplanungen durchgeführt, um den Ansatz einer risikobasierten Raumplanung zu konkretisieren. Der Synthesebericht stellt die Testplanungen dar, fasst die wesentlichen Erkenntnisse daraus zusammen, listet die offenen Fragen auf und gibt einen Ausblick auf die weiteren Schritte. Es handelt sich um eine Auslegeordnung, die sich an Planerinnen und Planer, Naturgefahrenfachleute und weitere Akteure richtet, welche im raumplanerischen Vollzug tätig sind.

 

Zur Publikation von PLANAT, ARE und BAFU:

> Risikobasierte Raumplanung