Bilder / Videos

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Hochwasser Zulg und Emme

Gewitter mit starkem lokalen Regen haben am 4. Juli 2012 die Zulg und die Emme innert Minuten stark ansteigen lassen. Hochwasser durch Gewitter stellen in kleinen Einzugsgebieten eine Gefahr dar für...

<b>Gasterntal</b> - Hochwasser am 10./11 Oktober 2011. Bild: Hugo Raetzo, BAFU 15.10.2011.

Hochwasserereignis vom 10./11. Oktober 2011

Im Berner Oberland, in der Zentralschweiz und im Wallis sind am Montag, 10. Oktober 2011 zahlreiche Flüsse über die Ufer getreten. An verschiedenen Messstationen des Bundesamtes für Umwelt wurden für...

Behelfsmässige Dammverstärkung (Uebung). Bild: Dammverstärkung Alpenrhein, Andreas Götz PLANAT 2001

Massnahmen Hochwasser

Die Massnahmen für den Schutz vor Hochwasser lassen sich in drei Phasen unterteilen:

 

Zu den vorbeugenden Massnahmen zählen beispielsweise der Unterhalt von Gewässern und Schutzbauten sowie...

Erddamm bei Biasca (1), Bild: Fachleute Naturgefahren Schweiz (FAN) 18.09.2008

Massnahmen Hochwasser: Erd- und Hochwasserdämme

Hochwasserdämme

In Gebirgsländern wie der Schweiz treten Hochwasser häufig während der Schneeschmelze oder nach Starkniederschlägen auf. Um dieses Mehr an Wasser abzufangen, werden bei Flüssen...

Das Ausgleichsbecken Obermatt der Kraftwerke Engelbergeraa AG befindet sich an der Engelberger Aa zwischen Engelberg und Grafenort. Ein Teil des Abflusses der Engelberger Aa wird mit dem Tirolerwehr gefasst und über eine Entsanderanlage in das Ausgleichsbecken geleitet. Bild: Ausgleichsbecken Obermatt der Kraftwerke Engelbergeraa AG, Kanton NW 2005

Massnahmen Hochwasser: Geschiebesammler

Ein Geschiebesammler ist ein Bauwerk, welches die Fliessgeschwindigkeit eines Gewässers in einem bestimmten Abschnitt verringert und oftmals den Fliessquerschnitt vergrössert. Die daraus...

Temporär installierbare Schutzwände kommen während des Hochwasser vom 8./9. August 2007 im Berner Matte-Quartier erfolgreich zum Einsatz. Bild: Schutzwände gegen Hochwasser im Mattequartier (Bern), Christian Schuler BAFU 08.08.2007

Massnahmen Hochwasser: Objektschutz (1)

Eine dem Standort angepasste Bauweise bildet die elementare Voraussetzung für den Schutz von Bauten. Schwachstellen können teilweise nachträglich minimiert werden. Zum Beispiel durch die Montage...

Die Flussrenaturierung befindet sich in Jegenstorf ca. 1' 500 m von der ARA Holzbrücke Fluss abwärts. Durch die Aufwertung eines ca. 2 km langen Flussabschnittes soll die Urtenen die Ähnlichkeit eines naturnahen Flusslaufes zurückerlangen. Die Variationen der Uferbereiche, der Fliesstiefen sowie des Gewässerverlaufes standen bei dieser Revitalisierung im Vordergrund. Bild: Revitalisierung der Urtenen, Jegenstorf, Otto Naef BAFU 2004

Massnahmen Hochwasser: Revitalisierungen

Die Revitalisierung ist die Gesamtheit der Massnahmen, mit denen eine durch menschlichen Einfluss veränderte Landschaft wieder in einen möglichst naturnahen Zustand versetzt wird oder ökologisch...

Holzkasten sind mit Steinen und Erdmaterial gefüllte Holzkonstruktionen, die für Gewässerverbauungen z.B. Sperre und Hangfusssicherungen verwendet werden. Bild: Holzkastenverbauung in Vorderfallenbach (1), Kanton NW 12.10.2005

Massnahmen Hochwasser: Uferverbauungen

Ziel von Uferverbauungen ist es die Gefahr von Ausbrüchen der Bäche zu vermindern und zugleich Raum für die Siedlungsnutzung zu schaffen. Sie wirken als Uferschutz und Hangfussicherungen.

Der Murgang, der im Sommer 2005 entlang des Trachtbaches hangabwärts floss, hat seine Anrissstelle im Ritziwald. Der Murgang löste sich in der Nacht vom 22. / 23. August aus und richtete grosse Sachschäden an. Bild: Murgang im Ritziwald, Brienz. Roger Müller, ETHZ 2005.

Murgänge Brienz (2005)

Trachtbach

 Am 23. August 2005 früh morgens ereignete sich ein Murgang im Trachtbach. Ursache dafür war eine Rutschung im Ritziwald (Bild 1). Im Dorf Brienz verklausten Brücken, woraus...

Die gewaltige Zerstörungskraft eines Murgangs. Das Gerinne verläuft mitten durch das Dorf Schlans. Bild:Murgang Schlans, Bernhard Krummenacher 2002

Murgänge November 2002

Der November 2002 war fast in der ganzen Schweiz ungewöhnlich feucht. Gemäss Messungen von MeteoSchweiz erreichte der Monatsniederschlag im Kanton Graubünden durchschnittlich 450% des langjährigen...

Eintrag 11 bis 20 von 24