Bilder / Videos

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Die Stieregghütte am Fuss des Unteren Grindelwaldgletschers liegt auf dessen Moräne auf unsicherem Grund. Einst war die Hütte noch 80 Meter vom Abhang entfernt. Der Gletscher, der die Moräne gestützt hat, ist stark zurückgegangen. So entstanden immer wieder Rutschungen die dem 1650 Meter über Meer liegenden Bergrstaurant den Boden unter den Füssen wegzogen. In der Gewissheit, dass die Stieregghütte früher oder später im Talboden liegen wird, wurde sie abgebrannt. Bild: Stieregg (1), Hansruedi Burgener 2005

Grindelwald

Viele Gletscher schmelzen und ziehen sich bedingt durch wärmere Temperaturen zurück. Der rasante Rückzug des unteren Grindelwaldgletschers hatte zur Folge, dass die Hangpartien aus Moränenmaterial...

Durch starken Hagelschlag erlitten diese Tafeläpfel Totalschaden. Bild: Hagelschaden an Obstbäumen, Schweizer Hagel 2011.

Hagel

Hagel ist fester Niederschlag in Form von Eiskugeln oder –klumpen mit einem Durchmesser von über 5 mm. Form und Grösse der Eiskörner sowie Art und Intensität der Hagelwirkung werden beeinflusst durch...

Schäden durch Hagelereignis im Kanton Freiburg am 23.07.2009 (1), Bild: Gebäudeversicherung Kanton Freiburg 05.10.2009

Hagelschäden

Hagelschauer können beträchtlichen Schaden an Pflanzen, Tieren sowie Gebäuden und Fahrzeugen verursachen. Gerade in der Landwirtschaft kann dies zu grossflächigen Ernteausfällen führen. Hier gibt es...

Ablagerungen von Geschiebe im Stadtgebiet nach Verklausung bei einer Brücke. Bild: Murgang in Brig (1), Roberto Loat BAFU 1993

Hochwasser Brig (1993)

Im September 1993 folgten auf mehrere Wochen mit anhaltendem Niederschlag drei Tage mit sehr intensiven Niederschlägen, welche dazu führten, dass am 24. September die Saltina in Brig über die Ufer...

Bretter und Sandsäcke können als Schutzvorrichtung gegen eine weitere Ausbreitung von Hochwasser dienen. Beim Unwetter 2005 wurde in Buochs eine Sandsacksperre angebracht, damit sich das Wasser des angestiegenen Seespiegels nicht weiter Richtung Buochs Stadt ausbreitete. Bild: Sandsacksperre in Buochs, Kanton NW 2005

Hochwasser Buochs (2005)

Die intensiven Niederschläge im Sommer 2005 verwandelten sowohl die Engelberger Aa als auch Wildbäche in reissende Flüsse, die grosse Mengen an Geschiebe und Holz ins Tal beförderten und stellenweise...

Murgangablagerung im Wald auf dem Wildbachkegel der Gürbe nach dem Hochwasser von 1990. Bild: Hans Peter Willi, BAFU 2002.

Hochwasser Gürbe (1990)

Den Bewohnern des Gürbetals ist seit je bekannt, dass die Gürbe eine unberechenbare Nachbarin ist: ihre Bemühungen, das Gerinne zu sichern, reichen mehr als ein Jahrhundert zurück. In den...

Die Zufahrtsstrassen zur Autobahn A13 in St. Margrethen wurden überflutet. Bild: Überschwemmte Strassen in St. Margrethen, Andreas Kohler BAFU 2013

Hochwasser Mai/Juni 2013

Ein Tief über Osteuropa sorgte vom 31. Mai bis am 2. Juni für intensiven Dauerregen auf der Alpennordseite. Die Fliessgewässer und Seen haben auf die gefallenen Niederschläge und teilweise...

Hochwasser der Simme im Mai 1999 (1), Bild: PLANAT 1999

Hochwasser Simme (1999)

1999 kam es über die Auffahrtstage (11. und 12. Mai) zu heftigen Niederschlägen über Europa. Auch die Schweiz war davon teils stark betroffen. Insbesondere im Raum Brugg/Koblenz wo Aare, Reuss,...

Das viele Wasser im Sommer 2005 verursachte sowohl Überschwemmungen in der Nähe von Seen und Flüsse, als auch Rutschungen und Murgänge an wasserdurchtränkten Hängen. Bild: Rutschung und Überschwemmung in Büren ob dem Bach, Schweizer Luftwaffe 23.08.2005

Hochwasser Wolfenschiessen (2005)

Die intensiven Niederschläge verwandelten sowohl die Engelberger Aa als auch Wildbäche in reissende Flüsse, die grosse Mengen an Geschiebe und Holz ins Tal beförderten und stellenweise über die Ufer...

Hochwasser Zulg und Emme

Gewitter mit starkem lokalen Regen haben am 4. Juli 2012 die Zulg und die Emme innert Minuten stark ansteigen lassen. Hochwasser durch Gewitter stellen in kleinen Einzugsgebieten eine Gefahr dar für...