Bilder / Videos

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Im Vergleich zu Stützverbauungen sind Dämme oft die kostengünstigere Massnahme. Sie erfordern aber für ihre Realisierung viel Raum und verändern das Landschaftsbild nachhaltig. Bild: Ablenkmauer Lawinen Villa Bedretto, SLF 1986

Massnahmen Lawinen: Ablenk- & Bremswerke

AblenkwerkeFliessende Lawinen werden durch Leitdämme umgelenkt. Damit wird die Wahrscheinlichkeit (sekundär die Intensität) eines Lawinenereignisses im geschützten Gebiet verringert, im nicht...

Der Stützverbau bildet neben dem Schutzwald als biologische Schutzmassnahme in der Schweiz den wichtigsten Schutz vor Lawinen. Häufig werden technische und biologische Schutzmassnahmen kombiniert. Heute stehen über 500 km permanente Stützwerke im Einsatz. Der temporäre Stützverbau in Kombination mit Wiederaufforstung umfasst rund 150 km. Den grossen Bewährungstest hat der moderne Stützverbau im Lawinenwinter 1999 bestanden – viele Schadenlawinen konnten dadurch verhindert werden. In der Schweiz sind die wichtigsten Stützverbauungen realisiert und die grosse Herausforderung der Zukunft liegt in der Erhaltung der bestehenden Bauten. Bild: Stützverbauungen Männlichen, BAFU Abteilung GeP 2008

Massnahmen Lawinen: Stützverbauungen

Lawinen-Stützverbauungen haben in der Schweiz eine lange Tradition. Erste Verbauungen wurden bereits im 19. Jahrhundert als gemauerte Terrassen erstellt. Die zurzeit am häufigsten verwendete Art von...

Der Murgang, der im Sommer 2005 entlang des Trachtbaches hangabwärts floss, hat seine Anrissstelle im Ritziwald. Der Murgang löste sich in der Nacht vom 22. / 23. August aus und richtete grosse Sachschäden an. Bild: Murgang im Ritziwald, Brienz. Roger Müller, ETHZ 2005.

Murgänge Brienz (2005)

Trachtbach

 Am 23. August 2005 früh morgens ereignete sich ein Murgang im Trachtbach. Ursache dafür war eine Rutschung im Ritziwald (Bild 1). Im Dorf Brienz verklausten Brücken, woraus...

Die gewaltige Zerstörungskraft eines Murgangs. Das Gerinne verläuft mitten durch das Dorf Schlans. Bild:Murgang Schlans, Bernhard Krummenacher 2002

Murgänge November 2002

Der November 2002 war fast in der ganzen Schweiz ungewöhnlich feucht. Gemäss Messungen von MeteoSchweiz erreichte der Monatsniederschlag im Kanton Graubünden durchschnittlich 450% des langjährigen...

Beaverschläuche sind mobile Schutzsysteme, die als Hochwassersperre dienen, um das Risiko möglicher Schäden zu reduzieren. Die Dammelemente der Beaverschläuche werden mit Luft gefüllt und leicht in die gewünschte Position gebracht. Beim Unwetter 2005 zahlten sich solche vorsorglich getroffenen Massnahmen aus. Bild: Beaverschlauch - mobiler Hochwasserschutz, Kanton NW 22.08.2005

Provisorische Schutzmassnahmen Hochwasser (1)

Neben den einfachen Mitteln wie Sandsäcken und Schalungsbrettern sind in den vergangenen Jahren viele neue mobile Hochwassersysteme entwickelt worden. Mit den provisorischen Schutzmassnahmen können...

Während dem Unwetter im August 2005 hat die Bevölkerung von Luzern Sofortmassnahmen ergriffen und ihre Laden- und Wohnungseingänge durch Sandsacksperren und Mauern vor eindringendem Wasser geschützt. Bild: Sandsacksperren und andere Barrikaden gegen Hochwasser in Luzern, Kanton NW 22.08.2005

Provisorische Schutzmassnahmen Hochwasser (2)

Der mobile Hochwasserschutz gewinnt an Bedeutung. Nur ein Teil der bestehenden Risiken infolge Hochwasser und Überschwemmung kann mittels permanenten Massnahmen geschützt werden. So wie der beste...

In der Nacht vom 31. August auf den 1. September 2002 ereignete sich in der Gemeinde Lutzenberg AR eine Rutschung, welche zwei Menschenleben forderte und zwei Häuser zerstörte. Bild: Hugo Raetzo, BAFU 2002

Rutschung Lutzenberg (2002)

Am 1. September 2002 ging in Lutzenberg nach extremen Starkniederschlägen eine relativ kleine Rutschung runter. Ein Wohnhaus wurde frontal getroffen und weggefegt. Dabei fanden zwei Menschen den Tod....

Schattenbachlawine Walenstadt (1), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt

Die Schattenbachlawine bei Walenstadt im Kanton St. Gallen ist eine berüchtigte Lawine, die sich hier als grosse Staublawine ins Tal bewegt.

 

Die Bildung einer Staublawine wird begünstigt, wenn die...

Schutzbauten bei Aosta (1), Bild: BAFU 12.09.2002

Schutzbauten bei Fliessgewässern

Es gibt mittlerweile eine grosse Anzahl von bewährten Schutzmassnahmen, welche je nach örtlichen Gegebenheiten miteinander kombiniert werden können.

 

Ansprüche an Schutzbauwerke

 

Erst wenn...

Bauarbeiten direkt am See bei Buochs. Bild: Wiederaufbau an der Engelberger Aa (1), PLANAT 10.03.2006

Schutzkonzept Engelberger Aa

Das Hochwasser an der Engelberger Aa 2005 richtete grossen Schaden an und bedurfte grosse Investitionen um Schutzbauten an der Engelberger Aa zu sanieren oder erweitern. Ohne das realisierte...