Alarmsystem Illgraben


Illgraben bei Leuk. Bild: PLANAT 2009

Alarmsystem Illgraben bei Leuk. Bild: PLANAT 2009

Alarmsystem Illgraben bei Leuk. Bild: PLANAT 2009

Alarmsystem Illgraben bei Leuk. Bild: PLANAT 2009

Alarmsystem Illgraben bei Leuk. Bild: BAFU 2015

Alarmsystem Illgraben bei Leuk. Bild: BAFU 2015


Der Illgraben ist ein Gebirgsbach bei Leuk im Kanton Wallis. Das Einzugsgebiet zeichnet sich durch grosse Mengen an Lockermaterial aus. Mehrmals im Jahr wird dieses Material durch Murgänge oder Hochwasser richtung Tal in die Rhone geführt.
Weil solche Ereignisse immer wieder umliegende Siedlungen gefährden und auch schon beschädigten wurden bauliche Massnahmen ergriffen. Zusätzlich wurde ein mehrstufiges Alarmsystem in Betrieb genommen.

 

Alarmsystem


Das Alarmsystem beim Illgraben löst bei Ereignissen wie Murgängen oder Hochwasser selbstständig Alarm aus.  Direktbetroffene werden durch verschiedene akustische und visuelle Signale entlang des Gerinnes gewarnt. Gleichzeitig versendet das Dedektionssystem Informationen an die Angehörigen der lokalen Sicherheitskommission. Abhängig vom Ereignistyp kann mit einer Vorwarnzeit von wenigen Minuten bis maximal 15 Minuten gerechnet werden.

 

WSL Murgangbeobachtungsstation


Neben diesem Alarmsystem betreibt die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) zusätzlich eine automatische Murgangbeobachtungsstation. Im Einzugsgebiet des Illgrabens sind hierfür diverse Niederschlagswippen aufgestellt, welche die Niederschlagsmenge messen können. Auf dem Murgangkegel selbst befinden sich Videokameras zur visuellen Beurteilung des Fliessverhaltens. Zusätzlich sind entlang des Gerinnes Geophone (zum auslösen und aufzeichnen der Messungen), Echolot, Radar und Laser installiert um den zeitlichen Verlauf der Murgangwellen zu erfassen. Im Gerinne wurde zudem eine Murgangwage eingebaut, mit deren Hilfe die Masse einer Murgangwelle gemessen werden kann.