Schattenbachlawine Walenstadt


Schattenbachlawine Walenstadt (1), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt (2), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt (3), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt (4), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt (5), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003

Schattenbachlawine Walenstadt (6), Bild: Kanton SG Andreas Aschwanden 07.02.2003


Die Schattenbachlawine bei Walenstadt im Kanton St. Gallen ist eine berüchtigte Lawine, die sich hier als grosse Staublawine ins Tal bewegt.

 

Die Bildung einer Staublawine wird begünstigt, wenn die Sturzbahn plötzlich deutlich steiler wird, oder wenn sie über steil abstürzende Felsbänder führt. Die Lawine löst sich dabei vom Boden und kann als Schnee-Luft-Gemisch durch erheblich verminderte Reibung Geschwindigkeiten von gegen 300 km/h erreichen.

 

Das Schnee-Luftgemisch, welches sich mit der Geschwindigkeit eines Orkans über Hindernisse wegbewegt, kann in dieser Form erhebliche Schäden verursachen. Die Staubwolke, durchsetzt mit grösseren Schneeknollen, führt nicht nur in Bodennähe, sondern auch in einiger Höhe über Grund zu starken Beschädigungen.