Massnahmen Lawinen: Ablenk- & Bremswerke

Ablenkwerke
Fliessende Lawinen werden durch Leitdämme umgelenkt. Damit wird die Wahrscheinlichkeit (sekundär die Intensität) eines Lawinenereignisses im geschützten Gebiet verringert, im nicht geschützten Bereich respektive im „Zielgebiet“ erhöht.

 

Bremswerke
Fliessende Lawinen werden im Auslaufbereich durch Bremsbauwerke wie Bremshöcker oder Dämme weiter gebremst und so in ihrer Reichweite reduziert. Damit verringert sich die Wahrscheinlichkeit bestimmter Lawinenintensitäten unterhalb der Bremsbauwerke.

 

Auffangwerke
Fliessende Lawinen werden durch Dämme aufgehalten. Auch damit wird die Wahrscheinlichkeit eines Lawinenvorstosses weiter hinunter verringert.


Im Vergleich zu Stützverbauungen sind Dämme oft die kostengünstigere Massnahme. Sie erfordern aber für ihre Realisierung viel Raum und verändern das Landschaftsbild nachhaltig. Bild: Ablenkmauer Lawinen Villa Bedretto, SLF 1986

Oft haben Dämme eine kombinierte Funktion: Im Winter schützen sie vor Lawinen und in der Zeit ohne Schnee vor Hochwasser und Murgängen. Bild: Ablenkdamm Disentis, SLF 10.02.1984

Ablenkdämme leiten die Schneemassen an Orte, wo sie keine Zerstörung verursachen können. Bild: Lawinenleitdämme Reckingen, SLF 10.02.1984

Durch den Bau von Ablenk- oder Auffangdämmen wird der Gefahrenraum im Ablagerungsgebiet verkleinert. Bild: Lawinenschutzdamm Galtür, Hugo Raetzo BAFU 27.09.2005

Ablenkdamm Seeberg Hengstschlund BE, VKF Markus Imhof

Spaltkeil Stafel Sörenberg LU, VKF Markus Imhof