Murgänge November 2002


Flash ist Pflicht!

Video 1: Murgang in Schlans, 2002


Flash ist Pflicht!

Video 2: Beispiel eines Murgangs in Grächen, 1993


Die gewaltige Zerstörungskraft eines Murgangs. Das Gerinne verläuft mitten durch das Dorf Schlans. Bild:Murgang Schlans, Bernhard Krummenacher 2002

Schaden im Dorf Schlans. Bild:Murgang Schlans, Bernhard Krummenacher 2002

Nach dem Unwetter vom November 2002. Die Sohlensicherung aus Holz ist eine Massnahme zur Verhinderung von Sohlenerosion. Bild: Provisorische Schutzmassnahmen, Andreas Götz PLANAT 28.05.2004

Bei vorherrschender Seitenerosion sind die Ufer seitlich stark abgetragen, übersteilt und tendieren dazu nachzurutschen. Das Gerinnebett ist meist nicht stark eingetieft. Bei Gebirgsflüssen sind während eines Hochwasserereignisses die Prallhänge besonders erosionsanfällig. Bei Wildbächen ist eine Kombination von gleichzeitiger Seiten- und Tiefenerosion typisch. Hat das Gerinne eine deutlich erkennbare U-Form, so kann das auf einen Murgang hinweisen. (Quelle: Publikation: Dokumentation von Naturereignissen, Feldanleitung, Alpensignale 4, S. 27, 2006)

Grösste bewegte Blöcke mit mehreren 10 Kubikmetern Volumen


Der November 2002 war fast in der ganzen Schweiz ungewöhnlich feucht. Gemäss Messungen von MeteoSchweiz erreichte der Monatsniederschlag im Kanton Graubünden durchschnittlich 450% des langjährigen Mittels. Mehr als die Hälfte davon fiel vom 14.-16. November 2002. Die grosse Niederschlagsmenge führte dazu, dass es an vielen Orten im Kanton Graubünden (v.a. in der Surselva) zu Überschwemmungen, Rutschungen, Hangmuren und Murgängen kam. Eines der grössten Einzelereignisse des Unwetters war der Murgang in Schlans, welcher mitten durch das Dorf floss und immensen Schaden anrichtete. Ein weiterer Murgang in ähnlichem Ausmass ereignete sich in Rueun, welcher Material im Umfang von 8'800 Lastwagenladungen (ca. 60'000 Kubikmeter) in den Dorfbereich transportierte. Etliche Strassenabschnitte und Gleise der Rhätischen Bahn wurden übermurt. Es gab drei Verletzte, zahlreiche Schäden an Gebäuden und zwei zerstörte Brücken.