Wiederaufbau

Hangstabilisierung Hergiswil

Nach einem Naturereignis geht es in erster Linie darum die Lebensräume zu sichern. Zu den Massnahmen des Wiederaufbaus gehört deshalb der vorläufige Schutz der betroffenen Gebiete. In erster Linie muss der Lebensraum angemessen gesichert werden.


Zivilschützer im Einsatz. Bild: BAFU
Zivilschutz
Lebensräume sichern
  • Wiederherstellen der wichtigen Infrastrukturen
  • Permanente Objektschutzmassnahmen bei beschädigten Gebäuden und Anlagen
  • Eine umfassende Gefahrenbeurteilung der stark betroffenen Gebiete

 

Lehren ziehen

Folgende Schritte sillen unmittelbar nach dem Schadenereignis vollzogen werden:  

  • Überschwemmungsflächen, Abflusskorridore, Sturzräume und Lawinengebiete in der Nutzplanung ausscheiden und dauerhaft sichern
  • Insbesondere ist der Raumbedarf von Fliessgewässern zu respektieren

 

Bevölkerung informieren

In der Zeitspanne nach einem Naturgefahrenereignis reagiert die Bevölkerung besonders sensibel auf das Thema. Die Kommunikation mit der Bevölkerung ist deshalb nun besonders wichtig. Das Bedürfnis nach Informationen und einer Berücksichtigung der Anliegen der Bürger ist gross.

Die Zeit der erhöhten Aufmerksamkeit kann durch die Behörden auch dazu genutzt werden, Anliegen betreffend der Vorbeugung vor Naturgefahren zu kommunizieren.