Behörden

Im Umgang mit Naturgefahren sind zahlreiche Partner involviert und beteiligt. Sie müssen in den verschiedenen Phasen des Risikomanagements in unterschiedlicher Zusammensetzung einbezogen werden.

Unter dem Stichwort des integralen Risikomanagements versucht man heute auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene einen umfassenden Umgang mit Naturgefahren zu etablieren.

 

Im Sinn der Gefahrenprävention (Vorbeugung) müssen die Gemeinden Gefahrenkarten für alle Siedlungszonen erstellen. Ziel dieses Projekts ist der vorausschauende Umgang mit Naturgefahren und die Möglichkeit frühzeitig agieren und nicht nur reagieren zu können. Dennoch soll, ja muss sich jede Gemeinde auch Gedanken zum Umgang mit ihren Gefahrenbereichen und zum Umgang mit Naturereignissen machen. Welche Schutzmassnahmen sind getroffen, welche Sicherungen können wir anbieten, welche Versicherungen sind abzuschliessen?


Schulungsanlass, BAFU
Schulungsanlass

Risikodialog

 

Im Risikodialog tauschen Vertreter und Vertreterinnen der kantonalen, der kommunalen und nationalen Behörden untereinander und mit der Bevölkerung Erfahrungen und Wissen aus. Die PLANAT fördert Vernetzungsmöglichkeiten für die verschiedenen Akteure und Akteurinnen und stellt auf ihrer Webseite eine Informationsplattform zum Umgang mit Risiken aus Naturgefahren zur Verfügung.

 

> zum Praxiskoffer Risikodialog