Bilder / Videos

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Sicht auf das Anrissgebiet vom Bergsturz in Goldau. Die Nagelfluhschichten sind gegen links, d.h. gegen Norden aufsteigend. Mergelschichten dienten als Gleitfläche für die grosse Rutschmasse. Bild: Bergsturzgebiet von Goldau, Roland Zumbühl picswiss 1999

Bergsturz Goldau (1806)

Der historische Bergsturz am Rossberg gilt als «Lehrbuchbeispiel» eines Bergsturzes. Nach den nassen Jahren 1804 und 1805 sowie starken Regengüssen im Juli und August 1806, rutschten insgesamt etwa...

Bild: Staubwolke Randa, Andreas Götz PLANAT 1991

Bergsturz Randa (1991)

Erster Bergsturz 

Am 18. April 1991 stürzten bei Randa im hinteren Mattertal rund 15 Millionen m3 Fels zu Tal. Die Felsblöcke waren teilweise so gross wie Einfamilienhäuser, die Sturzhöhe...

Luftbild von der Siedlung Falli Hölli zu Beginn der Beschleunigung. Am oberen Quartierrand sind einige Häuser bereits zerstört. Im unteren Teil des Quartiers stehen die meisten Ferienhäuser noch. Das grosse Restaurant (unten) ist teilweise eingebrochen. Insgesamt sind 30 Millionen Kubikmeter Gestein abgerutscht. Bild: Luftbild Siedlung Falli Hölli, Hugo Raetzo BAFU 1994

Erdrutsch Falli Hölli (1994)

Im Winter 1994 beschleunigte sich ein alter Rutschhang in den Freiburger Voralpen unerwartet rasch. Auf dem Gebiet der Gemeinde Plasselb wurden die Ferienhaussiedlung Falli Hölli und die umliegenden...

Das Abbröckeln der Gesteinsmassen produziert viel Staub. Bild: Felssturz am Eiger, Grindelwald (5), Eva Gertsch GIUB 23.06.2006

Felssturz Eiger (2006)

Seit 1860 ist die Gletscheroberfläche im Bereich des Gletschersees um über 200m abgesunken. Die Gletscherzunge hat sich seither um rund 1.6 km zurückgezogen. Durch den fehlenden Eisdruck auf die...

Am 31. Mai 2006 etwa um 06.45 Uhr ereignete sich ein Felssturz in Gurtnellen auf die Autobahn A2. Bild: Felssturz Gurtnellen, Walter Arnold, Tiefbauamt Uri 31.05.2006

Felssturz Gurtnellen

Am 31. Mai 2006 kam es bei der Gemeinde Gurtnellen (UR) zu einem Felssturz von 5000 Kubikmetern. Mehrere Grossblöcke erreichten die Autobahn A2 und den Rastplatz südlich der Güetli-Galerie. Nebst...

In der Nacht vom 31. August auf den 1. September 2002 ereignete sich in der Gemeinde Lutzenberg AR eine Rutschung, welche zwei Menschenleben forderte und zwei Häuser zerstörte. Bild: Hugo Raetzo, BAFU 2002

Rutschung Lutzenberg (2002)

Am 1. September 2002 ging in Lutzenberg nach extremen Starkniederschlägen eine relativ kleine Rutschung runter. Ein Wohnhaus wurde frontal getroffen und weggefegt. Dabei fanden zwei Menschen den Tod....

Wie biologische Massnahmen grössere Schäden verhindern können, ist auf diesem Bild gut zu sehen. Ein mehrere Kubikmeter grosser Felsblock wird durch den Wald am Weiterstürzen gehindert. Bild: Bernhard Krummenacher, Geotest AG 1994.

Schutzwald

Der Wald leistet einen wesentlichen Beitrag zum Schutz unseres Lebensraumes vor Naturgefahren. An vielen Orten bewahren Schutzwälder tiefer gelegene Siedlungs- und Industriezonen sowie Verkehrswege...

Herkunftsgebiet von Felstürzen, Stein- und Blockschlägen können neben Felsgebieten auch Lockergesteinszonen (Sturzmaterial, Gehängeschutt, Moräne) sein. Lockermaterial, auch Lockergestein genannt, ist Gesteinsmaterial, dessen Bestandteile nicht oder nur schwach miteinander verbunden sind. Bild: Steinschlag Ergisch, Bernhard Krummenacher 1993

Steinschlag / Felssturz

Die Alpen entstanden vor 50 - 5 Mio. Jahren. Ein Gebirge dieses Alters ist geologisch jung und zeichnet sich durch markante hohe Berggipfel und tief eingeschnittene Täler aus. Niederstürzende...

Unwetter 2000 im Wallis (1), Bild: PLANAT 16.10.2000

Unwetter Wallis (2000)

Im Oktober des Jahres 2000 gingen über dem Wallis tagelang kräftige Regenfälle nieder. Diverse Erdrutsche verschütteten Strassen-, Bahn- und Kommunikationsverbindungen und schnitten ein Grossteil der...